A long way down( page_65-66)

Es tut mir leid, dass ich gegangen bin.

Es tut mir leid, dass dieser Haufen Scheiße dich beleidigt hat.

Er sagte es wäre nicht seine Schuld, aber ich sagte, dass es meine Schule sei, denn hätte er mich nicht getroffen, dann hätte er nicht die traumatische Erfahrung an Silvester gemacht als Sauhund bezeichnet zu werden.

Er sagte, es wäre schon oft so genannt wurde. (Eigentlich ist das wahr. Ich kenne ihn jetzt schon eine ganze Weile und hörte Leute, völlig Fremde, die ihn 15-mal als Sauhund, ca.10mal als Depp, ungefähr genauso oft als Wichser und annähernd ein halbes Dutzend Mal als Arschloch bezeichnet haben. Also: Wichser, Trottel, Blödmann, Idiot, Scheißkerl und Schwachkopf )

Niemand mag ihn, er ist eigenartig, deswegen ist er berühmt

Wie kann man berühmt sein, wenn dich keiner mag?

Martin meinte es gibt nichts zumachen mit diesem 15jährigen Ding; er meinte, dass alles danach besser sein würde, weil Leute, welche ihn Sauhund nannten, die Sorte Leute waren, die nichts falschen zum Thema Sex mit Minderjährigen denken. Also anstatt mit solchen Beleidigungen um sich zu werfen, sagten sie Sachen wie mach so weiter mein Junge, häng dich rein. Haurein und so weiter. Dies in Phasen der Selbstbeschimpfung, aber nicht in den Phasen seiner Ehe oder mit seinen Kindern, seiner Karriere oder seinen gesunden Menschenverstand, ins Gefängnis zu gehen tut ihm also gut.

Aber alle möglichen Menschen, denken sie seinen berühmt obwohl sie keinen Fan haben. Tony Blair ist ein gutes Beispiel.

Und außerdem alle anderen Leute, die diese Frühstückssendungen und Quizshows moderieren.

Der Grund warum sie zu viel Geld bekommen scheint mehr derjenige, dass Fremde ihnen auf der Straße schreckliche Dinge zurufen.

Nicht mal ein Hilfspolizist wird als Sauhund bezeichnet, wenn der mit seiner Familie einkaufen geht.

Der einzige Vorteil Martin zu sein ist das Geld und außerdem die Einladungen zu Filmpremieren und den zweifelhaften Nachtbars.

Das waren alle die Gedanken, die ich hatte als Martin und ich uns umarmt haben.

Aber dieses brauchte uns nicht weiter.

Außerhalb meines Kopfes war es 5 Uhr früh, wir waren alle unglücklich und konnten nirgendwohin.

Advertisements

~ by vivibittner on May 4, 2009.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: